Ausbau der B 464 dringend erforderlich

Der FDP-Kreisvorsitzende, Stadtrat und Regionalrat Hans Dieter Scheerer widerspricht den Ausführungen des SPD-Kreisrates Jan Hambach, der einen Ausbau der B 464 in einem Interview der Leonberger Kreiszeitung, veröffentlicht am 14.02.2020, ablehnt.

Den Ausführungen des SPD-Politikers, dass anstatt des Ausbaus der B 464, die Ticketpreise im Nahverkehr gesenkt werden sollen, und die geplante  Taktverdichtung der S-Bahn den Ausbau möglicherweise überflüssig machen würde, widerspricht Scheerer.  Auch der Ausbau der Schienenverbindung nach Nagold und die Stadtbahnverlängerung von Gerlingen nach Leonberg machen den Ausbau nicht überflüssig. Keine der alternativ genannten Konzepte entlastet B 464, die als Querverbindung zwischen Schönbuch und dem Nordkreis Renningen – Leonberg – Weil der Stadt dient. Es ist nahezu naiv, so Scheerer, zu glauben, dass genau diese Maßnahmen zu einer Entlastung der B 464 führen. Die B 464 ist genau die Trasse die letztendlich als Verbindung zu den genannten Maßnahmen und auch als Voraussetzung dieser Maßnahmen dient.

Hambach widerspricht sich zudem selbst, wenn er sagt, dass wir auch die nächsten 120 Jahre Autos verkaufen wollen und verkennt dabei, dass der Individualverkehr bleiben wird, lediglich die Antriebsart, welche auch immer, eine andere sein wird. Um den Wirtschaftsstandort Landkreis Böblingen auf diesem Niveau zu halten wie seither, ist ein Ausbau der B 464 dringend erforderlich.  Der Lückenschluss bei Renningen muss ebenfalls schnellstmöglich ausgebaut werden, insbesondere wenn die A 81 überdeckelt und die B 464  als Ausweichstrecke genutzt wird.